bilder an die wand - kunst zum mieten

Ein für Pforzheim vollkommen neuartiges Angebot stellen die Künstlerin Sabine Ring-Kirschler (RIKI) und Andrea Grosse den Unternehmen und kunstinteressierten Privatpersonen vor. Nach dem Motto „Bilder an die Wand“ werden die Gemälde und Skulpturen von RIKI nicht nur verkauft, sondern gleichfalls vermietet. „Meine Kunst soll ein Teil der Lebensräume von Menschen sein und das Wohlfühlen darin verstärken“, erklärt die in Birkenfeld lebende Künstlerin. Den Privatpersonen Unternehmen, Restaurants und Praxen werden zehn Bilder für ein Jahr zur Verfügung gestellt, welche diese in ihren Räumlichkeiten ausstellen können.

Ziel ist es in öffentlichen Räumen nicht immer die gleichen Bilder hängen zu haben, sondern Abwechslung hineinzubringen und den Räumen eine individuelle Note zu geben.

„Mich hat es sehr verwirrt, als ich die selben Kunstdrucke in zwei verschiedenen Arztpraxen hängen sah“, erläutert Art Agent Grosse ihr Engagement in diesem Konzept, „das hat nichts mit Individualität und eigenem Stil zu tun.“

Sabine Ring-Kirschler hat ihre Wurzeln im Design und Handwerk und ist seit 1994 mit ihrem Unternehmen ring by ring aktiv. Diese Wurzeln kann sie auch im Medium Malerei und Skulptur kaum verleugnen. Eindrucksvoll lässt sich dieser Brückenschlag zwischen angewandter Goldschmiedekunst/Schmuckdesign und freier Skulptur erleben. Die Haptik ihrer malerischen Oberflächen, erzeugt durch das Anreichern der Farbe etwa mit Sand und anderen Materialien, sowie der bevorzugte schichtweise Farbauftrag eine Sinnlichkeit, die permanent dazu verleitet, über die Bilder zu streicheln und sie zu berühren.

„Bilder an die Wand“ startet Anfang Oktober bei Dr. Herbert Leibersperger mit einem „Wanderbild“ (firewall). Dieses wird in den Räumen verschiedenen Unternehmen, Institutionen bzw. Privatpersonen für zwei Wochen Tag hängen. Die Reaktionen der Betrachter werden abgefragt und dokumentiert. „Wir sind sehr gespannt, wie unser Wanderbild aufgenommen wird, denn so können wir Kunstwerke einem größerem Publikum vorstellen“, betont Ring-Kirschler. In öffentlichen Räumen den Kontakt zu regionaler Kunst herzustellen, immer wieder neue Akzente zu setzen und Kunden mit neuen Kunstwerken zu überraschen, ist der Fokus der Initiatorinnen.